"Mamaaa, was isst du daaa?"

Aktualisiert: 20. Juli 2018

Kinder lernen durch Nachahmung und Vorbild. Das haben wir doch alle schon mal gehört :-)

Dieses Lernmodell lässt sich aber eben auch auf die Ernährung unserer Kinder übertragen.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Beobachtung anderer beim Verzehr von Speisen dazu führt, dass diese Lebensmittel nach gewisser Zeit als attraktiv wahrgenommen werden ("mess exposure effect"). Somit entstehen Geschmackspräferenzen und -aversionen auch unter sozialer Anleitung und durch Beobachtung.


Was aber bedeutet das für uns Eltern?

Es bedeutet nichts anderes, als dass wir nonstop 24/7 ein Vorbild für unsere Kinder sind, eben auch im Bereich der Ernährung. Uns sollte also bewusst sein, dass es natürlich schwierig wird, Kindern eine gesunde, ausgewogene Ernährung schmackhaft zu machen, wenn wir uns selbst nicht daran halten.


Also, wie sollte es auch anders sein, müssen wir erst unsere eigene, innere Einstellung sowie unser Verhalten ändern, damit wir unseren Kindern ein gutes Vorbild sein können. Wir als Eltern müssen den Kindern das Essverhalten vorleben, welches wir uns von Ihnen wünschen. Aber genau hier scheitern viele Familien. 


Es fällt den meisten Eltern eben schon schwer, sich selbst gesund zu ernähren, für die eigenen Kinder jedoch wünscht man es sich und möchte es meist unbedingt umsetzen. Dann kommen wir aber nicht drum herum, uns an die eigene Nase zu fassen, denn "der Apfel fällt nicht weit von Stamm" trifft auch hier 1:1 zu.


Neben der Beobachtung spielt auch die Gewöhnung an ein bestimmtes Lebensmittel in dem Essverhalten unserer Kinder eine große Rolle. Nur weil mein Kind zum Beispiel eine Gemüseart beim ersten Versuch nicht mochte, heißt das nicht, dass es genau dieses Gemüse beim nächsten Mal nicht ganz selbstverständlich isst ("liking by tasting"). Also liebe Mamas und Papas, nicht gleich aufgeben, wenn das gesunde Essen beim ersten Mal verschmäht wird. Einfach immer wieder versuchen.


Ein weiterer kleiner Tipp am Rande: hast du schon mal deine Plätzchen Förmchen für Schlangengurke und Äpfel verwendet? Oder aus Gemüse süße kleine Tierchen gebastelt? Auch solche Tricks wirken bei unseren Kleinen Wunder und machen außerdem total viel Spaß. Schließlich isst auch bei den Kleinsten das Auge schon mit. In diesem Sinne, lasst es euch gemeinsam schmecken.


Bleib gesund und munter,

deine Loreen

© 2019 Fräulein Immersatt

Folge uns auf

  • Fräulein Immersatt Facebook
  • Fräulein Immersatt Instagram